Auf den Spuren der Etrusker in Sorano

Der Ort Sorano, in dem knapp 4.000 Menschen leben, liegt in einer der schönsten Gegenden der Südtoskana beziehungsweise der Alta Maremma. Der Ursprung der Städtchen der Region geht bis auf die Etrusker zurück. Die meisten von ihnen thronen in luftiger Höhe auf Felsen aus Tuffstein. Im Mittelalter waren einige von ihnen wirtschaftlich bedeutend, heutzutage leben viele vom blühenden Tourismus.

Fortezza Orsini
Fortezza Orsini

Die Ortschaft Sorano erhebt sich malerisch auf einer Höhe von rund 380 Metern über dem Fluss Lente. Die Bausubstanz des mittelalterlichen Zentrums ist über die Jahrhunderte hervorragend erhalten geblieben. Im Jahr 1608 wurde der Ort in das Großherzogtum Toskana eingegliedert.

In südlicher Richtung bildet das Ende der historischen Altstadt die Militäranlage Fortezza Orsini, die 1552 errichtet wurde. Die Entstehungsgeschichte des Turms der Trutzburg geht sogar bis auf das 10. Jahrhundert zurück. Den eigentlichen mittelalterlichen Stadtkern von Sorano lernt man am besten bei einem Spaziergang kennen. Auf der anderen Seite der Wehranlage steht die Kirche Collegiata di San Nicolo di Bari, die aus dem 12. Jahrhundert stammt. Zu den herausragenden Sehenswürdigkeiten im Innenraum zählen ein bedeutendes Kruzifix aus dem 17. Jahrhundert sowie ein Taufbecken aus Travertin aus dem Jahr 1563.

Sovana: etruskische Gräber
Sovana: Tomba del Tifone, etruskische Gräber

Das gesamte Gebiet zwischen Sovana und Sorano wird Città del Tufo genannt. Ungefähr sechs Kilometer im Südosten von Sorano hat man die Area Archeologica di Vitozza touristisch erschlossen. Die archäologischen Funde beim Ortsteil San Quirico, deuten ohne Zweifel darauf hin, dass sie hier die ersten Siedler bereits in der Jungsteinzeit niederließen. Ihnen folgten zuerst die Etrusker, später die Römer. Auch christliche Eremiten erkannten die Vorzüge des engen fruchtbaren Tals und wohnten dort in rund 200 Grotten.

Zu den Sehenswürdigkeiten der archäologischen Stätte zähen auch die sogenannten „Taubenschläge“ der Etrusker. Manche Archäologen vertreten allerdings die Auffassung, dass es sich dabei um römische Bestattungsnischen handelt, in denen Urnen aufwändig beigesetzt wurden.

 

© „Sorano – Panorama da San Rocco“ von Sidvics – Eigenes Werk, [CC BY-SA 3.0] über Wikimedia Commons
©Fortezza Orsini“ von SidvicsEigenes Werk, [CC BY-SA 3.0] über Wikimedia Commons
© „Sovana: etruskische Gräber, Tomba del Tifone“ von Ziegler175 – Eigenes Werk, [CC BY-SA 3.0] über Wikimedia Commons