Isola Santa in der Garfagnana, ein Juwel am Rande der Toskana

Isola Santa ist ein zauberhafter kleiner Ort, der aus einem Märchen entsprungen scheint. Das Dorf liegt in 508 Meter Höhe an einer Passstraße, die von Castelnuovo di Garfagnana nach Massa führt und einst ein wichtiger Verbindungsweg für Salzschmuggler war. Rund um den Ort erstreckt sich die Region Garfagnana, eine beeindruckende, abwechslungsreiche Naturkulisse, in der sich sanfte Hügel und die steil aufragenden Berghänge der Apuanischen Alpen abwechseln. Die Landschaft ist geprägt von weitläufigen Wäldern mit Pinien, Eichen und Edelkastanien, deren intensives Grün in tausend Varianten changiert. Von den Badeorten der Versilia, der toskanischen Riviera, ist Isola Santa etwa 30 Kilometer entfernt, von der Stadt Lucca beträgt die Fahrzeit knapp 75 Minuten.

Der See von Isola Santa
Der See von Isola Santa

Der kleine Ort wird schon in Urkunden aus dem 1260 erwähnt und hat in der jüngeren Vergangenheit eine wechselvolle Geschichte erlebt. Der See vor dem Ort war in der Vergangenheit nur ein Wildbach, der in den 1950er Jahren aufgestaut wurde. Einige Bereiche wurden überflutet, viele Bewohner verließen Isola Santa. Fünfzig Jahre später erlebte der traditionsreiche Ort eine Renaissance. Die historischen Gebäude wurden ebenso aufwändig wie liebevoll restauriert und füllten sich mit neuem Leben. Heute setzt man auf sanften Tourismus im Einklang mit der Natur. Der wunderbare Charme eines mittelalterlichen Dorfes ist ungebrochen und fasziniert alle Besucher. Isola Santa   Die Ursprünglichkeit des Ortes und die in weiten Teilen völlig unberührt wirkende Landschaft ist ein Höhepunkt jeder Reise durch die Toskana.

 

© „Isola Santa“ von Sailko – Eigenes Werk, [CC BY 3.0] über Wikimedia Commons
© „Isola Santa“ von Sailko – Eigenes Werk, [CC BY 3.0] über Wikimedia Commons