Vergemoli in den Apuanischen Alpen

Grotte del Vento
Grotte del Vento

Das mittelalterliche Dorf Vergemoli liegt in der malerischen Provinz Lucca, mitten in der Gebirgslandschaft Garfagnana, einem Seitental des Serchiotals der Apuanischen Alpen. Von rund 620 Metern Seehöhe bliekct man dort auf lieblich grünen Berge. In dem idyllische Flecken liegen einige der malerischsten Dörfer der Provinz und sind mit dem Pania della Croce bis zu 1858 Metern hoch. Erste namentliche Erwähnungen des Dorfes Vergemoli gehen auf 996 zurück. Ersichtlich ist das Alter des Dorfes auch anhand der Gebäude. Jahrhundertealte Häuser werden noch immer von den Dorfbewohnern als Zuhause genutzt. Die mittelalterliche Baustruktur passt sich den grünen Bergen der Garfagnana an. In der Umgebung liegen ähnliche kleine Dörfer wie Fabbriche di Vallico, Gallicano, Molazzana, Pescaglia oder Stazzema. Die Berge bieten überwältigende Panorama-Aussichten auf die Gegend sowie Höhlen, Grotten und Thermen zum Erkunden. Die Provinzhauptstadt Lucca ist in einer guten Stunde mit dem Auto erreichbar und zur toskanische Küste mit den Stränden Strände von Viareggio, Camaiore, Forte dei Marmi sind es ungefähr 60 Kilometer.

Im nahe gelegenen Naturpark Parco del Levigliese kann man an Führungen durch den Park teilnehmen, beispielsweise in die weltberühmte Grotte del Vento, auf Deutsch „Grotte des Windes“. Die Grotte ist von beeindruckender Größe: Sie besitzt über vier Kilometer Tunnelsysteme und beim Durchstieg ist ein Höhenunterschied von bis zu 2.200 Metern erlebbar. Die größte Höhle ist bis zu 240 Meter hoch und damit hätte sogar die Mailänder Kathedrale Platz darin. Riesige Stalaktiten, Stalagmiten und unterirdische Flüsse und Seen hinterlassen unvergessliche Urlaubserlebnisse. Die Luft hat eine außergewöhnlich gute Qualität, da in den Höhlen durch den hohen Feuchtigkeitsgehalt Partikel aus der Luft gefiltert werden. Ein Refugium für Allergiker und Asthmatiker! Doch im Naturpark lassen sich auch andere Abenteuer erleben. Klettern und Canyoning stehen zum Beispiel hoch im Kurs.

 Kloster Eremo Di Calomini
Das Kloster Eremo Di Calomini

Das 14 Kilometer entfernt gelegene ehemalige Kloster Eremo Di Calomini, ist ein beeindruckender Architektur-Komplex am Fuße einer 70 Meter hohen Felswand. Das Kloster stammt aus dem 11. Jahrhundert und wurde im 14. sowie 18. Jahrhundert weiter ausgebaut. Begründet wurde es um 1000, nachdem Bewohner der Umgebung Marien-Erscheinungen erlebten und den Ort für heilig erklärten. Noch heute erwartet Besucher ein Rundgang durch das alte Kloster, das bis zu 15 Metern in den massiven Berg hineinreicht.

Zum Baden im Sommer kann man sich zum nicht weit entfernten See Isola Santa begeben, der sich am Rand des nicht weit entfernten Wildparks Alpi Apuane befindet. Freunde der Berge erwartet in den Apuanischen Alpen ein großes Freizeitangebot und gemäßigte Temperaturen im Sommer laden in eine der schönsten Regionen des Landes zum Wandern, Radfahren oder gemütlichen Spazieren ein.

 

© „Vergemoli“ von Davide PapaliniEigenes Werk, [CC BY-SA 3.0] über Wikimedia Commons
© „Grotta del Vento“ von qwesy qwesy, [CC BY 3.0] über Wikimedia Commons
© „Eremo Di Calomini“ von Max Ferrero | Fotolia